Bromus racemosus

Die Pflanze heißt Bromus racemosus (lateinisch),Trauben-Trespe (deutsch). Bromus racemosus gehört zu der Pflanzenfamilie Süßgräser, Poaceae.

Sie tritt selten in Deutschland auf, da sie gefährdet ist (Stufe 3). Nicht nur in Deutschland ist sie gefährdet sie ist auch in zentral-europaweit gefährdet. Die Verantwortlichkeit in Deutschland ist sehr hoch. Die Pflanze wird nicht richtig geschützt.

Sie kommt hauptsächlich in Feuchtwiesen vor, ist aber nicht in Wäldern zu finden. Die Pflanze fühlt sich im Halbschatten-Hellschatten wohl, deshalb wird sie auch Halbschattenpflanze oder auch Hellschattenpflanze genannt. Sie hat keinen Feuchtwechsel. Der Stickstoffreichtum ist anregend. Trauben-Trespe ist nicht salzertragend.

Bau der Pflanze

Pflanze: 30-50(-110)cm hoch
Der Halm ist entweder kahl oder kurz und behaart. Die Oberen Scheiden sind meist kahl, aber die unteren Scheiden sind behaart, diese sind geschlossen.

Blüte: Die Ährchen sind 4-8 blütig, diese sind 1,6cm-2cm lang, die Deckspilze sind eiförmig-länglich, auf dem Rücken sind sie jedoch gerundet. Die Rispen sind abwechselnd auf gegenüberstehenden Seiten der 4-kantigen Achse. Die Staubbeutel sind 3 mm lang. Der gegenüberstehend ist bogig abgerundet dieser ist 6,5-7,5mm lang. Die unteren Hüllspelze sind 3-5, die oberen Hüllspelze sind 5-7 nervig. Die Rispe ist dicht, die Rispenäste sind aufrecht, diese sind 0,5cm,3cm lang.

http://floraweb.de/pflanzenarten/druck.xsql?suchnr=910&sipnr=910&

Kontakt und Ansprechpartner

LaborGarten
am Heisenberg-Gymnasium
Dr. Marcus Mundry
Yvonne Sperling
Preußische Straße 225 | 44339 Dortmund
Tel.: 0231 477374-0 | info@laborgarten.de