Bistorta officinalis

Allgemeine Beschreibung/Merkmale

Die Bistorta officinalis gehört zur Familie der „Knöterichgewächse“. Diese Pflanzenart wird wegen der Form des Blütenstandes auch als „Zahnbürste“ bezeichnet. Da sie im frischen Zustand essbar ist, wurde sie in Kriegszeiten als Spinatersatz, in Suppen oder als Viehfutter verwendet. Die ausdauernde, krautige Pflanze kann bis zu 100 cm Wuchshöhe erreichen. Das Rhizom dieser Pflanze ist s-förmig und schlangenartig gewunden.

Die Grundblätter sind oval bis länglich und können bis zu 15 cm lang werden. Die Oberseite der Laubblätter ist dunkelgrün und die Unterseite ist bläulichgrün. Die Blüten sind rosafarbend und 4 bis 5 mm lang. Die Bistorta officinalis (auch Schlangenknöterich genannt) besteht aus acht Staubblättern und drei Griffeln. Ihre Nussfrüchte sind dreikantig und schwarz. Sie blüht von Mai bis Juli. Die Fruchtreife ist von August bis September. Die Bistorta officinalis kommt in arktischen Gebieten Europas, Asiens und Nordamerikas vor. Sie gilt als Zeigerpflanze für Nässe.

Man findet sie überwiegend in Parkanlagen, Höfen, feuchten Wiesen und Laubfichtenmoorwäldern.

Zeigerwerte der Pflanze:

Lichtzahl                                7 Halblichtpflanze
Temperaturzahl                                4 Kühle- bis Mäßigwärmezeiger
Kontinentalitätszahl                                7 gemäßigtes Steppen- bis Steppenklima zeigend
Feuchtezahl                                7 Feuchtezeiger
Reaktionszahl                                5 Mäßigsäurezeiger
Stickstoffzahl                                5 mäßigen Stickstoffreichtum anzeigend

 

Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schlangen-Kn%C3%B6terich
http://www.pharmazie.uni-frankfurt.de/Neuer_Senckenbergischer_Arzneipflanzengarten
/Durchfall/Bistorta.html

http://www.floraweb.de/pflanzenarten/druck.xsql?suchnr=27744&sipnr=4420

 

Kontakt und Ansprechpartner

LaborGarten
am Heisenberg-Gymnasium
Dr. Marcus Mundry
Yvonne Sperling
Preußische Straße 225 | 44339 Dortmund
Tel.: 0231 477374-0 | info@laborgarten.de